Wellensittich Ernährung

Was essen Wellensittiche?

Wellensittiche sind Vegetarier und essen neben Körner auch gerne von Blättern, Blüten, Gräsern und Gemüse. Das Körnerfutter besteht aus verschiedenen Getreidearten wie Kanarien-Saat bzw. Glanz-Saat (30%), 25% Silberhirse, 20% Senegal- und Plata-Hirse. Es dürfen zudem auch gerne NAckthafer, Bluthirse, Negersaat, LEinsaat, Kardisaat, Perllasaat, Leinsaat, Kardisaat und Japanhirse enthalten sein.  Zu einem geringen Anteil (nicht mehr als 5%) dürfen ach Hanf und Hafer beigemischt sein. Die beiden letzteren sind sehr kalorienhaltig und sollten deshalb nur in Maßen gefüttert werden. Kolbenhirse ist für Vögel ein echter Leckerbissen und sollte nicht übermäßig gefüttert werden oder besser noch für kleine Futter-Spielchen verwendet werden.

Von der Dosierung empfiehlt es sich zwei Teelöffel Körnerfutter pro Sittich täglich zu füttern. Wichtig ist, dass immer ausreichend Körner vorhanden sind. Ein kleiner Vögel überlebt nicht sehr lange ohne genügend Nahrung oder Wasser!

Achten Sie beim Kauf von Körner-Vogelfutter auf das Verfallsdatum! Die Saaten sollten so frisch wie möglich sein.

Wellensittich Nahrung

Während der Mauser braucht der Vogel mehr Eiweiß

Wellensittich-Halter sollten den Vögeln beim Gefiederwechsel während der Mauser (2 bis 3 mal im Jahr) mehr eiweißhaltige Saaten wie Glanzsaat und Hafergrütze zu füttern.

Welches Grünfutter ist für Wellensittiche geeigent?

Bieten Sie Ihrem Wellensittich täglich frisches Grünfutter an und entfernen Sie alte Frischfutter-Reste aus dem Käfig. Paprika, Karotte, Gurke, Fenchel, Stangensellerie, Brokkoli , Blumehkohl, Kohlrabi, Spinat, Zucchini, Kopf- oder Endiviensalat sind die Klassiker im Wellensittich-Haushalt. Wichtig ist eine abwechslungsreiche Kost! Löwenzahn, Vogelmiere, Katzengrass oder Kräuter wie Basilikum, Kresse oder Petersilie sind bei fast allen Wellis sehr beliebt. Achten Sie immer darauf biologisches Frischfutter zu kaufen. Bei selbst gesammelten Gräsern, Löwenzahn oder Kräuter müssen Sie darauf achten, dass es von Wiesen kommt, die nicht mit Chemikalien behandelt wurden. Auch vom Wegrand sollte man kein Grünfutter einsammeln, da hier häufig Hunde-Urin oder andere Verunreinigungen sind.

Obst kann ebenfalls gerne zugefüttert werden und ist ein guter Vitamin-Liferant. Je nach Jahreszeit können Sie Äpfel, Birnen, Aprikosen, Orangen, Weintrauben oder Bananen zu füttern. Auch hier gilt: Geschmäcker sind verschieden! Nicht jeder Wellensittich mag alles.

 2 mal täglich Wasserwechsel ist Pflicht

Frisches Trinkwasser ist für die kleinen Vögel sehr wichtig. Reinigen Sie die Trinkgefäße oder Wasserspender daher täglich mit heißem Wasser. Dadurch können sich keine Krankheitserreger festsetzen.

Welches Holz ist für Wellensittiche geeignet?

Wellensittich HolzartenFrische Äste mit Blättern oder im Frühjahr mit Knospen und Blüten sind ebenfalls sehr beliebt. Folgende Baumarten können Sie Ihrem Wellensittich bedenkenlos geben:  Obsthölzer (Apfel-, Kirsche- oder Birne), Birke, Pappel, Ulme, Ahorn, Weißdorn und Vogelbeerbaum.

Bei allen Obsthölzern müssen Sie darauf achten, dass diese nicht mit Chemikalien behandelt wurden!

Die Weide, Eiche und Buche sind ebenfalls beliebtes Holz und lassen sich sehr gut für Vogel-Stangen oder Spielplätze verarbeiten. Hier sollte man aber darauf achten, dass die Hölzer gut getrocknet sind, da sie im frischen Zustand Gerbsäure enthalten.

Die Weide bitte nicht im Frühjahr ernten, da sie hier besonders viel Salicin enthält!


Diese Hölzer und Pflanzen sind giftig für Wellensittiche!

Avocado, Aronstab, Christrose, Christusdorn, Dieffenbachie, Efeu, Eibe, Fingerhut, Hundspetersilie, Hyazinthe, Gartenwolfsmilch, Lobelie, Maiglöckchen, NArzisse, Oleander, Primel, Rittersporn, Holunder,Goldregen, Akazie oder Scheinakazie (Robinie), Buchsbaum, Stechpalme, Forsythie, Lorbeer, Hortensie, Jasmin, Mistel, Schneeball, Rhododendron, Rosskastanie/Kastanie, Wacholder, Schwarze Heckenkirsche, Sonnenwend-Wolfsmilch, Stechapfel, Tollkirsche, Zwergholunder und Weihnachtsstern. Auf Nadelhölzer sollte wegen des unverträglichen Harz ebenfalls verzichtet werden.

Entfernen Sie außerdem alle Pflanzen mit Stacheln und Dornen an denen sich die Vögel unter Umständen schwer verletzen können!