Wellensittich Haltung

Wellensittich dürfen niemals alleine sein!

In der freien Wildbad leben Wellensittiche niemals alleine. Sie schließen sich zu Schwärmen zusammen. Teilweise leben tausende von Wellensittichen in einem Schwarm. Einen Wellensittich alleine im Käfig zu halten, ist daher echte Tierquälerei. Ein Wellensittich beobachtet seine Artgenossen und Halter auch in seinem zu Hause. Sie werden schnell bemerken, dass Ihre Wellis essen wenn Sie essen oder reden wenn sie reden. Auch wenn Wellensittichen gerne in Gemeinschaft mir Ihren Haltern Leben, sind Menschen kein Ersatz für diese Schwarmvögel. Ein Artgenosse muss es mindestens sein.

Diese Grundbedürfnisse haben Wellensittiche

Zunächst sollten Sie vor dem Kauf bedenken, dass ein Wellensittich 12 bis 14 Jahre alt werden kann. Zusätzlich sind Wellensittiche sehr laut, wenn sie sich mit ihren Artgenossen unterhalten. Neben einem großen Käfig oder besser noch einer Voliere, brauchen die Vögel auch täglich die Möglichkeit des Freiflugs. Am besten ist es, wenn die Tiere selbständig den Käfig zu jeder Zeit für einen kurzen Rundflug verlassen können und nur während Lüftungsphasen oder in der Nacht der Käfig geschlossen bleibt. In der Nacht brauchen die Vögel einen dunklen und ruhigen Platz um genügend Schlaf zu finden.

Wellensittich kaufen

So finden Sie die richtigen Wellensittiche im Zoofachhandel

Wenn Sie im Zoofachhandel ihre Wellensittiche kaufen, sollten Sie unbedingt genügend Zeit und Ruhe mitbringen. Kinder möchten natürlich gerne mit dabei sein, werden aber auch schnell ungeduldig. Die richtigen Wellensittiche finden Sie aber nur durch gute Beobachtung. Schauen Sie welche Tiere im Käfig miteinander schnäbeln oder sich gut verstehen. Warten Sie dafür so lange bis alle Tiere aktiv sind. Ein gesunder Vogel ist aktiv, putzt sich, fliegt umher und hat ein schönes glänzendes Gefieder. Die Augen sollten klar sein, der Schnabel unversehrt und die Wachshaut oberhalb des Schnabels darf keine Flüssigkeiten ausscheiden.

Für Kinder ab 8 Jahren können Wellensittiche zu guten Wegbegleitern werden. Hier sollten Sie unbedingt Jungtiere (5 bis 6 Wochen alt) kaufen, da ältere Tiere die lange in enger Gefangenschaft gelebt haben, in der Regel nicht mehr oder nur mit sehr viel Geduld handzahm werden. Junge Wellensittiche erkennt man an den Augen. Diese sind im Verhältnis zum Kopf noch sehr groß und einfarbig dunkel. Die Wachshaut oberhalb des Schnabels ist ein weiteres Erkennungsmerkmal. Bei älteren Vögeln ist diese schon dicker und hat eine intensive Färbung. Junge Weibchen haben eine rosafarbene Wachshaut und junge Männchen eine hellblaue. Bei älteren Männchen ist die Wachshaut dagegen schon leuchtblau.

Männchen oder Weibchen, was verträgt sich gut?

Wenn Sie eine kleine Gruppe von Wellensittichen kaufen, sollte das Verhältnis von Hennen und Hähnen ausgeglichen sein. Ein Pärchen versteht sich in der Regel prächtig. Wenn Sie nur 2 Wellensittiche möchten, sollte Sie entweder ein Pärchen oder zwei Männchen nehmen. Zwei Hennen neigen eher zu Streitereien.

Woran erkennen Sie einen guten Züchter?

Wellensittiche vom Züchter sind in der Regel die bessere Wahl. Ein Züchter hält die Vögel artgerecht in großen Volieren und mit Freiflug-Möglichkeiten. Achten Sie auf die Sauberkeit der Käfige, das ist ein wichtiges Kriterium bei der Vogelhaltung. Außerdem sollten die Käfige liebevoll mit Ästen, Zweigen, Sitz- und Spielmöglichkeiten eingerichtet sein. Ein guter Züchter durchmischt seine Brut, fragen Sie unbedingt nach den Eltern bzw. der Zuchtreihe. Ein Züchter verfügt über viel Fachwissen zu seinen Vogel-Rassen und wird Sie beim Kauf beraten. Er weiß in der Regel welche Tiere sich gut miteinander verstehen. Wenn er Ihnen Fragen zu dem neuen Zuhause seiner Zöglinge stellt, zeigt das ebenfalls, dass eine artgerechte Unterbringung wichtiger als Geld für ihn ist.


Der Wellensittich Käfig – wie groß muss er sein und was kommt rein?

Je größer desto besser! Ein Käfig sollte mindestens 100 cm lang, 50 cm breit und 60 cm höher betragen. Achten Sie darauf, dass die Käfige vor allen Dinge in die Breite gehen. Wellensittiche fliegen eher in die Breite als in die Tiefe. Häufig empfiehlt es sich im Tierfachhandel gleich zwei Käfige zu kaufen, die man aneinander befestigen kann.

  • Die Gitterstäbe des Käfigs sollten zudem waagrecht und nicht senkrecht sein. Nur an waagrechten Gitterstäben können die Vögel entlang klettern.
  • Die Gitterstäbe sollten einen Abstand von 0,8 bis 1,3 cm haben, Standard ist 1,2 bei Wellensittich Vogelkäfigen.
  • Ein großer Pluspunkt sind aufklappbare Käfigdächer und Eingangstüren die nach unten geöffnet werden, so dass sie als praktische Start- und Landebahn von den Wellis genutzt werden können.
  • Die Bodenplatte des Käfigs sollte nicht aus Gitterstäben bestehen, da die Vögel gerne auf dem Boden herumlaufen und picken. Eine herausziehbare Bodenwanne ist gut für die Tiere und erleichtert die Reinigung!

 

In den Vogelkäfig gehören eine Trink- und Futterschale. Hier ist Edelstahl zu empfehlen, da es sich am besten reinigen lässt. Sitzstangen sind für den Vogelkäfig genauso elementar wie die Futterschale. Die Sitzstangen müssen aus Naturhölzern gefertigt sein und sollten in verschiedenen Höhen und sinnvollen Plätzen angelegt werden. Sinnvoll ist es z.B. die Stangen nicht direkt über den Futterschalen zu platzieren, da sie ansonsten schnell mit Kot beschmutzt sind. Auch sollten die Vögel wenn es geht nicht direkt übereinander sitzen. Wer viele Vögel in einer Voilere hat, sollte eine durchgehende Sitzmöglichkeit haben, damit möglichst viele Wellis nebeneinander Platz finden.

 

Spielzeuge, Kletterseile und Knabberspaß!

Wellensittiche sind neugierig und beschäftigen sich gerne. Spielzeuge die man zerschreddern kann stehen vor allem bei den weiblichen Vögel hoch im Kurs. Diese können sich stundenlang mit knabbern beschäftigen. Korkbretter oder auch selber gebastelte Papp-Spielzeuge sind sehr beliebt bei Wellis. Kleine Futterraufen mit Aussparungen durch die ein Welli sein Frischfutter oder die Hirse heraus angeln muss, sind ebenfalls ein beliebter Freizeitspaß.

Sitzstangen sollten in verschiedenen Größen vorhanden sein, so kommt es dem natürlichen Bedürfniss der Vögel näher. Große Sitzstangen sind gut für die Krallenpflege und kleine Sitzstangen schwanken in der Regel bei einer Landung. Auch freischwingende Äste sind ein wichtiger Bestandteil für einen artgerechten Vogelkäfig. Kletterseile, Glöckchen und co. runden die Inneneinrichtung ab.

Viele Wellensittiche baden sehr gerne. Neben einer großen Schale Sand auf dem Käfigboden ist auch die Vogelbadewanne mit Wasser ein echter Freizeit- und Pflegespaß.

Täglich frische Äste mit Blätter, Vogel-Grünpflazen oder frisches Obst darf natürlich auch nicht fehlen. Hier finden Sie mehr Informationen zum Thema Ernährung von Wellensittichen!